Menschen in Khaliunsteppenkind.de

Projekt-Etappen

Die Entwicklung des Projekts

  • Jährliche Zelt-Reisen durch die Mongolei (seit 2003) ermöglichten uns einen Einblick in die Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung, der Dorfbewohner, der mobilen Viehzüchter und ihrer Nachkommen.
  • 2011 startete das Projekt STEPPENKIND im Dorf Khaliun Sum im Westen der Mongolei. Trägerverein ist die Initiativgruppe e.V. in München.
  • In Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und den Bewohnern im Distrikt Khaliun Sum (Provinz Gobi-Altai) in der Mongolei soll die Situation der Kinder, Jugendlichen und aller Dorfbewohner verbessert werden.

Übergeordnetes Ziel ist die Förderung der ländlichen Entwicklung in Dorf und Distrikt Khaliun Sum.

  • Partnerorganisation in der Mongolei war zunächst das „Schulkomitee“ der allgemeinbildenden Schule Khaliun Sum.
  • 2015 wurde das „Schulkomitee“ in die gemeinnützige NGO „ Huuhded zoriulsan Zurch“ (Herz gewidmet dem Kind) umgewandelt.
  • Berufsbildungslehrgänge wurden nach und nach in folgenden Fächern geschaffen:
    – Motorrad-Reparatur
    – Gemüseanbau
    – Textilfach
    – Filzherstellung- und Verarbeitung
    – Koch-/Ernährungslehre

Kochschule

  • 2016 begann der Anbau eines Gemüsefelds und eines Gerstenfelds

Jahr für Jahr wurden neue Plantagen angelegt

  • 2017 Aufbau der Sanddorn-Plantage
  • 2018 Aufbau der Gemüse-Plantage
  • 2019 das Knoblauchfeld
  • 2020 Vergrößerung der Gemüseanbau-Flächen auf 10 Hektar

Genaueres unter Aktivitäten

Die Verwirklichung dieser Ziele erforderte zahlreiche Renovierungen und Anschaffungen. Ermöglicht wurde dies durch private Spenden, Stiftungen und das deutsche Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Offizieller Titel des gerade laufenden BMZ-Projekts:

„Verbesserung der sozioökonomischen Situation im Distrikt Khaliun im Gobi-Altai-Aimag“
durch die Sicherung der Ernährungsgrundlage der Bevölkerung im Distrikt durch Steigerung der Ernten durch die Vergrößerung der bestehenden Gemüse-Anbauflächen; Erleichterung der wirtschaftlichen Situation in Khaliun und Verringerung der Arbeitslosigkeit durch weitere Arbeitsplätze; Schulung aller am Projekt beteiligten Fachkräfte.