Newsletter vom 20.9.2021

Liebe Steppenkind-Freunde,

Enkthuya, unsere Projektleiterin in Khaliun, hat Corona gemeistert und konnte das Krankenhaus verlassen. Leider hat es viele Menschen, auch wieder Kinder, im Distrikt getroffen. Umso wichtiger – es gibt einen kleinen Lichtblick nach der Flut für die 32 betroffenen Familien durch die schnelle Hilfe der Stiftung Bild hilft e.V.

Von ihr erhielten wir relativ zügig eine Zuwendung für den Kauf von Grundnahrungsmitteln für die Kinder der Familien. Ich war sehr erleichtert, dass es gelang.

Die Familien haben sich sehr sehr gefreut, ganz besonders, dass es so schnell ging. Sie hatten auf Hilfe der Provinzregierung gewartet, die leider bisher ausgeblieben ist. Das Foto, das oben zu sehen ist, erhielt ich am 12.9.21.

Immerhin kamen am 13. September Experten der Regierung, die Bodenproben entnahmen, um festzustellen, was die Sturzflut mit dem Erdreich angerichtet hat.

Ich fahre noch einmal weg. Anfang Oktober erhalte ich dann genauere Informationen. Dann können weitere Schritte erfolgen, um die Menschen in Khaliun zu unterstützen.

Für diejenigen, die mit mir in Khaliun waren, ist vielleicht interessant zu wissen, dass das Geröll vom Berg des Schwarzen Hengstes kam. Einige sind dort gewandert.

Bis Oktober herzliche Grüße
Sibylle