Newsletter vom 22.6.2022

Zunächst ein großes herzliches Danke an alle, die sich für den Spendenlauf eingesetzt haben.

Damit meine ich die engagierten Lehrer des Jules Verne Campus, die sportlichen Kinder, die gelaufen sind, deren Eltern, die gespendet haben, und all die aktiven Steppenkind-Freunde, wie Juliana, die in den Campus gefahren ist und die Kinder über unser Projekt informiert hat.

Dann auch Charlotte und Hans, die beim Spendenlauf dabei waren, und all diejenigen, die mit mir die „Laufkarten“ für die Kinder gebastelt haben und demnächst die komplizierte Abrechnung der Einzelspenden für die Buchhaltung machen werden.

Das Ergebnis des Spendenlaufs des Jahrs 2022 ist ungefähr ein Drittel des Ergebnisses von 2019.
Als notorische Optimistin habe ich mit dieser enormen Minderung nicht gerechnet und völlig falsch kalkuliert.Spendenlauf

In diesem Ergebnis drückt sich offensichtlich die schwierige unsichere allgemeine Lage aus, in der wir uns gemeinsam gerade befinden. Vielleicht auch die Belastung und Veränderung der Kinder, von denen leider nicht alle zum Spendenlauf gekommen sind.

Wie mag es da den Kindern und Jugendlichen in Khaliun gehen, deren Situation chronisch schwierig ist. Sie mussten den großen Brand des Lehrwerkstätten-Gebäudes, Corona, Sturmschäden und die Sturzflut im vergangenen Jahr neben allem anderen wie Armut und Arbeitslosigkeit der Eltern verkraften.

Der entscheidende Teil des Antrags für das Jugendförderprojekt ist zur ersten Einsichtnahme bereits beim Ministerium. Der Platz für das Jugendbildungs- und Freizeithaus ist festgelegt.

Projekt- und Baubeginn soll der 1.4.2023 sein.

Ich möchte Euch nun herzlich bitten, an die Steppenkinder in Khaliun zu denken.

Mir ist die angespannte Situation, in der wir uns alle befinden, bewusst. Trotzdem bleibt mir nichts anderes übrig, als auf Eure Hilfe zu hoffen. Vielleicht hat jemand einen Einfall.

Es wäre sehr traurig, wenn wir den Eigenanteil für das große Jugendförderprojekt nicht erwirtschaften könnten.

Auch wenn uns eine Stiftung, mit der ich in Kontakt bin, mit einem Beitrag helfen wird – es ist leider noch nicht sicher – fehlen uns definitiv 6.000 Euro. Ohne die Zuwendung dieser Stiftung sehr viel mehr.

Von den 6.000 Euro müssen bis 31.12.2022 wenigstens 3.000 Euro auf dem Steppenkind-Konto sein.

Jede Spende, egal wie groß, wird helfen.

Kein Glück bei den Wettbewerben

Wie hatten trotz der kundigen Hilfe von Natalie B. wieder kein Glück bei dem Wettbewerb Bayern 2 und 24GuteTaten.

Gerade bei 24GuteTaten ist der erforderliche Arbeitseinsatz hoch. In der dritten Runde sind wir ausgeschieden. Wir sind als sogenanntes „klassisches“ Projekt zu wenig spektakulär.

Aufgrund dieser Absagen mussten wir leider den Großteil unserer Rücklagen für den allmählichen Wiederaufbau der Plantagen (Saatgut und Dünger) einsetzen. Das war selbstverständlich vorrangig.

Doch es gibt auch Positives zu berichten

  • Die Peter Ustinov Stiftung wird das Schulmaterial für die Kinder in Khaliun spenden.
  • Children For a Better World hat die Kosten für den großen Brotbackofen der Schulküche übernommen.
  • Die Cornelia Funke Stiftung hat uns einen erfreulichen Zuschuss für die Kosten des Zauns, den Schutzgraben und die Stachelbeer-Plantage überwiesen.

Ohne diese Unterstützung wäre die Situation noch komplizierter.
Für die Hilfe von Christine R. dafür vielen Dank.

„Die Anfangsschwierigkeit bringt Gelingen.
Wer keine Beschränkung kennt, wird zu klagen haben.“

(Mongolische Zitate-Sammlung von Fritz Mühlenweg)

Herzliche Grüße, Sibylle